Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut. MV-Tag 2018 Land zum Leben.

Landkreis Nordwestmecklenburg

Die Downing Street ist nicht nur als offizieller Amts- und Wohnsitz des Premiers des Vereinigten Königreiches bekannt, sondern auch unter dem Namen „Bothmer House“.  Hans Caspar von Bothmer, der im nordwestmecklenburgischen Klütz ein prächtiges Schloss nach englischem Vorbild erbauen ließ, das er selbst nie besuchte, weilte Zeit seines Lebens im Zentrum Londons. Mit Schloss Bothmer vermachte er der Region ein prunkvolles Erbe.

Regionale und internationale Netzwerke werden heute über die Grenzen hinaus gepflegt: Nordwestmecklenburg ist eine starke Region Mecklenburg-Vorpommerns und zugleich ein aufstrebender Teil Norddeutschlands mit traditionell intensiven Verbindungen zu den Hansestädten Lübeck und Hamburg, der Landeshauptstadt Schwerin sowie nach Skandinavien.

Aufgrund der direkten Lage an der Ostsee und seiner natürlichen und kulturellen Vielfalt ist der Landkreis Nordwestmecklenburg ein  attraktiver Lebensraum: Respekt, Offenheit und menschliches Miteinander sind hier die Säulen des gesellschaftlichen Lebens.

Die historisch gewachsene Vielfalt unserer Städte und Dörfer, ihre typisch norddeutschen Erscheinungsbilder und ihr Charakter als Orte des Miteinanders wollen wir bewahren, nachhaltig entwickeln und weiter beleben.

Wir setzen auf eine prosperierende Wirtschaft mit Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen. Unser Landkreis bietet als moderner Wirtschaftsstandort große Potenziale und ist ein starker und engagierter Partner in der „Metropolregion Hamburg“. Er ist als Standort für Ansiedlungen, neue Investitionen und für gewachsene, traditionell starke Branchen hoch attraktiv. Hier gibt es Entwicklungsräume für Unternehmen, motivierte und qualifizierte Arbeitskräfte und eine Mentalität, die seit Zeiten der Hanse von Wissensaustausch, Offenheit und Verlässlichkeit geprägt ist.

Der Landkreis ist als historische „Wiege“ Mecklenburgs ein Kultur- und Identitätsraum mit Tradition und Bedeutung für das ganze Land Mecklenburg-Vorpommern. Hoch ragen die gewaltigen Backsteinkathedralen in den Himmel über Wismar – St. Georgen, St. Marien und St. Nikolai prägen das Bild der ehrwürdigen Hansestadt und grüßen Besucher schon von weitem von der Land- oder der Seeseite. Wismar besitzt mit seinen monumentalen Kirchen, dem beeindruckenden Marktplatz mit seinen sorgsam restaurierten Bürgerhäusern und der Wasserkunst einen der am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands. Die idealtypisch entwickelte Stadtanlage aus der Blütezeit der Hanse gehört seit 2002 zum Welterbe der UNESCO.

Die lange Seefahrertradition Wismars lässt sich am besten am Alten Hafen der Hansestadt erleben. Neben einer historischen, typisch hanseatischen Kogge liegen große Kreuzfahrtschiffe festgetaut, Passagierschiffe laden zu Ausflugsfahrten ein und heimische Fischer verkaufen ihre fangfrische Ware direkt vom Kutter, Seemannsgarn inklusive. In der UNESCO-Welterbe Stadt Wismar verschmelzen Historie und Moderne zu einem lebendigen Ort mit maritimem Flair.